Deutsch-Finnische Gesellschaft im Finnland-Lexikon

Wer noch nicht in Finnland war, hat doch zumindest schon einiges aus diesem Land gehört. Dafür sorgen zumeist die 72 Bezirksvereine und 15 Landesverbände des Vereins „Deutsch-Finnische Gesellschaft e.V.“, die in Deutschland flächendeckend arbeiten.

Es begann 1952. Damals wurde die Deutsch-Finnische Gesellschaft von einer kleinen Gruppe von Finnland-Freunden gegründet. Aus der kleinen Gruppe sind mittlerweile über 10.000 Mitglieder geworden. Damit ist die Deutsch-Finnische Gesellschaft eine der größten ausländischen Freundschaftsgesellschaften. Ihre Mitglieder werden über die kulturelle, die wirtschaftliche und die touristische Entwicklung des Landes auf dem Laufenden gehalten. Außerdem wirkt die Gesellschaft maßgeblich mit bei der Förderung der kulturellen Beziehungen und sie unterstützt die Arbeit in den deutsch-finnischen Partnerstädten. Sie engagiert sich weiterhin für die Entstehung weiterer Städtepartnerschaften, sie vermittelt Schulpartnerschaften und wirkt mit beim Schüler- und Jugendaustausch.

Finnland ist auch auf dem Buchmarkt gut vertreten. Die Platzierung Finnischer Schriftsteller am deutschen Markt zählt ebenfalls zu den zahlreichen Aufgaben der Deutsch-Finnische Gesellschaft. Und natürlich ist es dem Verein ein Anliegen, finnische Themen in die Öffentlichkeit zu bringen. Öffentlichkeitsarbeit leistet hier vor allem die „Deutsch-Finnische Rundschau“. Sie informiert über aktuelle Ereignisse in Finnland und berichtet über deutsch-finnische Angelegenheiten in Deutschland. Die Deutsch-Finnische Gesellschaft arbeitet zudem aktiv bei Auslandfinnenparlament in Helsinki mit.

In diesem Artikel wird das Thema Deutsch-Finnische Gesellschaft behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.
Text (c) 2017: C. H.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum